eröffnung:

18–28. Januar
Screening: Di-So, 10–12:00 Uhr

Open Research Space – Tania Reinicke

VOR-
RICHTUNG
ZUR WAHRNEHMBARMACHUNG
VON OPTISCHEN BILDERN DURCH DEN GEFÜHLSSIN

Die Anordnung von fotografischem Material in sich
ständig neu formierenden Konstellationen führt zu
einer Entkontextualisierung des einzelnen Motivs. Die
Arbeit ist eine Suche nach dem Wesen fotografischer
Bilder, wie entstehen sie, was spiegeln sie wider, wie
korrespondieren sie mit dem vorhandenen Raum und
wie verändern sie unsere gegenwärtige Wahrnehmung?
Ausgangspunkt für meine Betrachtung ist das
Spannungsverhältnis von Bild, Körper und Raum. In dem
ich fotografiere, beobachte ich, wähle aus, stelle ein
und reflektiere das Geschehen. Wie verorte ich mich,
welchen Standpunkt nehme ich ein?
Ich steuere durch die Apparatur den optischen Prozess,
ich fange Licht ein, blende ab, stelle ein und schließe
aus. Die Installation evoziert die Verknüpfung des
Gesehenen mit dem eigenen Vorstellungsbild, durch
die sichtbaren Brüche und Leerstellen wird dieser Prozess
immer wieder dekonstruiert und neue Bezüge hergestellt.
Die digitalen Bilder basieren dabei auf einem
Code, der in nahezu alle anderen medialen Formen
übertragbar ist. Tania Reinicke
Time-Based – Residence Di-So: 10-12 Uhr
Screening Di-So: 15-18 Uhr

Save-The – Dates:
MAPPING THE CITY: 20. Januar 11-13 Uhr
PORTRAITS: 20. Januar 13-14 Uhr
PERFORMANCE: 27. Januar 19.30 Uhr